Konstitutionelle Therapie

Chronische oder konstitutionelle Behandlung in der Homöopathie

Chronische oder «konstitutionelle» Behandlungen werden zusammen mit einer Homöopathin durchgeführt. Im Gegensatz zur akuten Behandlung sind deutlich mehr Informationen erforderlich. Daher folgt vor der ersten Abgabe eines homöopathischen Heilmittels ein ausführliches Gespräch von 1.5 bis 2 Stunden (Anamnese). Hier geht es nicht nur um aktuelle Symptome, sondern auch um frühere oder familiäre Krankheiten und um Verhaltensweisen des Patienten. Man wird als Person also in seiner «Gesamtheit» erfasst.

In chronischen Fällen werden tendenziell höhere Potenzen (C200 und höher) verschrieben. Das Ziel einer konstitutionellen Therapie ist, den Organismus so zu stärken, dass akute Beschwerden weniger häufig auftreten und sich höchstens flüchtig zeigen.  Ausserdem trägt eine gestärkte Konstitution immer zu einem allgemein guten Wohlbefinden bei, was die Lebensqualität erheblich fördert.

Selbstverständlich biete ich als ausgebildete Homöopathin auch Konstitutionstherapien an. Weil es die Anamnese verkürzt und ich vor allem Kinder besser wahrnehmen kann, wenn sie sich in ihrer gewohnten Umgebung aufhalten, komme ich auf Wunsch auch bei Ihnen vorbei. Für einen Termin nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf.